The Resurrection By Pat Garcia, German Translation By Juliane Eppendahl

The Cross Before The Empty Tomb

THE RESURRECTION BY Pat Garcia

They ran through the streets, shouting,
Hosanna, Hosanna!
Sounds reverberated like an echo.

Hilarious, crazed laughter over what they thought was coming.
And why not?
Their king was riding on a donkey,
Ready to free them from slavery and oppression
And the yoke that had drugged them down,
Since they had been subjugated into serfdom

Hosanna, they cried out! Hosanna!
Too caught up in the delirium to care about the soldiers.
Free at last!

They were ready to kill
To regain their rightful status.
Their bloodthirst knew no bounds.
Free, free, free at last!

By noon, Friday
The song had changed.
No more Hosanna, Hosanna.
One by one, each had sneaked away to his own home.
Candles snuffed out quickly.
Although it was the Passover
Association quickly became disassociation.

Doors locked,
Darkness blackened the day like midnight.
They hadn’t wanted a cross.
No whipping,
No nails,
Not for him.
He was supposed to lead them to war.
But not a crucifixion!

Streets emptied.
People cowered in their homes with their heads bowed.
Fearing to be known as His follower.

On the third day,
The sun rose.
Something inexplicable had happened.
Baffled by the news, two men talked about it on the way to their village.
Downcast, they didn’t know what to think.
A stranger joined them and listened in.
They paid no attention to Him as they wallowed in their sorrow.
“What are you discussing?” He asked.
They shook their heads in disbelief that the Stranger hadn’t heard.
So dreary seemed their days ahead, but they informed him.

Reaching their village, they offered the Stranger their hospitality.
The Stranger accepted and took over as host.
As the Stranger broke the bread, they recognized him.
The greatest miracle of all stood right before them.
And they rushed back to Jerusalem to tell the others,
“He that was dead is now alive.”

“Yes,” said Cleopas.
“That what went into the ground has risen.”
.

“Hallelujah,” said the other,
“He’s triumphant over all!”

“Where, O death, is your victory?
Where, O death, is your sting?”

JESUS IS RISEN!

GERMAN TRANSLATION BY JULIANE EPPENDAHL

DIE AUFERSTEHUNG VON Pat Garcia

Sie liefen durch die Straßen und riefen
“Hosianna, Hosianna!”
Die Rufe hallten wie ein Echo wider.

Ausgelassen lachten sie über das, was da zu kommen schien.
Und warum auch nicht?
Ihr König ritt auf einem Esel,
bereit, sie von Sklaverei und Unterdrückung zu befreien
und von dem Joch, das sie niedergedrückt hatte.
seit sie in die Knechtschaft gezwungen worden waren.

“Hosianna”, riefen sie, “Hosianna!”
Zu sehr im Rausch gefangen, um sich noch um die Soldaten zu scheren.
Endlich frei!

Sie waren bereit zu töten,
um ihren rechtmäßigen Stand wiederzuerlangen.
Ihr Blutdurst kannte keine Grenzen.
Frei, frei, endlich frei!

Am Freitagmittag
hatte sich das Lied geändert.
Kein “Hosianna, Hosianna” mehr.
Einer nach dem anderen hatte sich nach Hause geschlichen.
Die Kerzen waren schnell erloschen.
Obwohl es das Passahfest war,
wurde aus der Assoziation schnell eine Dissoziation.

Türen wurden verschlossen,
Dunkelheit verdüsterte den Tag wie Mitternacht.
Ein Kreuz hatten sie nicht gewollt.
Keine Auspeitschung,
keine Nägel,
nicht für ihn.
Er sollte sie in den Krieg führen.
Aber nicht in eine Kreuzigung!

Die Straßen leerten sich.
Die Menschen kauerten mit gesenktem Kopf in ihren Häusern.
Sie fürchteten, als seine Anhänger erkannt zu werden.

Am dritten Tag,
ging die Sonne auf.
Etwas Unerklärliches war geschehen.
Verblüfft von der Nachricht unterhielten sich zwei Männer auf dem Weg in ihr Dorf darüber.
In ihrer Bedrückung wussten sie nicht, was sie denken sollten.
Ein Fremder gesellte sich zu ihnen und hörte zu.
Versunken in ihrer Trauer, schenkten sie ihm keine Beachtung.
“Wovon redet ihr?” fragte er.
Sie schüttelten ungläubig den Kopf, dass der Fremde es nicht gehört hatte.
Ihre kommenden Tage versprachen trostlos zu werden, aber dennoch erzählten sie es ihm.

Als sie ihr Dorf erreichten, boten sie dem Fremden ihre Gastfreundschaft an.
Er willigte ein und übernahm die Rolle des Gastgebers.
Als der Fremde das Brot brach, erkannten sie ihn.
Das größte Wunder von allen stand direkt vor ihnen.
Und sie eilten zurück nach Jerusalem, um es den anderen zu erzählen.
Er, der tot war, ist jetzt lebendig.

“Ja”, sagte Kleopas.
Das, was in die Erde einging, ist auferstanden.
.

“Halleluja”, sagten die anderen,
“Er hat über alles gesiegt!”

“Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?”

JESUS IST AUFERSTANDEN!

Shalom aleichem,

Pat Garcia

*Bible Verse taken from the New International Version of 1984, First Corinthians 15:55

*Bibelverse wurden zitiert aus der Lutherbibel 2017, 1. Korinther 15,55).